Der Kinderwunsch

Wir bieten Ihnen bei unerfülltem Kinderwunsch ausführliche Sterilitätsberatung und Behandlung bis zur Invitro Fertilisation, auch Retortenbaby genannt.

Allen Methoden gleich ist eine Hormonbehandlung, die den Eierstock dazu anregt, Eibläschen (Follikel) zu bilden und Eizellen zur Reifung zu bringen.

Die Hormone werden meist in Form von Injektionen verabreicht. Das bedeutet für Sie, dass Sie einige Male in der ersten Zyklushälfte zu uns in die Praxis kommen müssen.

Die einzelnen Methoden der Sterilitätsbehandlung

VZO = Verkehr zum optimalen Zeitpunkt

Diese Methode wird gewählt, wenn die Eileiter erwiesenermaßen durchgängig und voll funktionsfähig sind und die Samenqualität normal ist. Als Ursache der Kinderlosigkeit könnte die hormonelle Situation der Frau eine Rolle spielen. Durch eine entsprechende Hormonbehandlung wird der Eisprung ausgelöst und Sie sollten an einem festgelegten Tag Verkehr haben. 

IUI = Intrauterine Insemination

Diese Methode wird in der Regel nach erfolgloser Erstbehandlung zum VZO angewendet. Voraussetzung dafür sind wieder ein oder zwei funktionstüchtige Eileiter.

IVF = Invitro Fertilisation (künstliche Befruchtung)

Das ist die Methode der Wahl bei Eileiterproblemen (beiderseits entfernte oder verschlossene, nicht funktionstüchtige Eileiter). Die gewonnenen Eizellen werden im Labor mit den Spermien des Mannes vereinigt. Wenn eine Befruchtung und Teilung der Eizellen stattgefunden hat, werden diese 2 - 3 Tage nach der Punktion in die Gebärmutter transferiert.

Die Invitro Fertilisation wird in Kooperation mit dem WIF Wunschbaby Institut Feichtinger direkt bei uns durchgeführt. Information in der Ordination

ICSI = Intracytoplasmatische Spermieninjektion

Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches labortechnisches Verfahren im Rahmen eines IVF - Versuches. Unter dem Mikroskop wird eine Spermienzelle direkt in die Eizelle injiziert. Dadurch können v.a. männliche Fertilitätsstörungen behandelt werden, z.B. wenn die Spermien nicht in der Lage sind, die Eizellhüllen zu durchdringen, oder wenn von vorne herein zu wenig geeignete Spermien auffindbar sind.

Wir informieren Sie gerne ausführlicher über die für Sie in Frage kommenden Methoden!